outdoorCHANNEL Logo

Test Offpiste-Ski - Modelljahr 2017

15 Offpiste-Ski für 2017 im planetSNOW-Test

Ob Powder, Firn oder Sulz – die neuen Offpiste-Ski bewähren sich im Gelände unter allen Schneebedingungen. 15 aktuelle Offpiste-Ski hat planetSNOW genauer unter die Lupe genommen. Vergleichbare Produkte im Test

In den Hochlagen der Alpen ist in den nächsten Stunden und Tagen mit ergiebigem Schneefall zu rechnen, krächzt die leicht verschnupfte Stimme des Wettermoderators aus dem Radio. „Aufgrund der bereits jetzt heftigen Schneefälle sind folgende Pässe nur noch mit Schneeketten zu befahren ...“

Wenn Ihnen diese Ankündigung statt Angst und Schrecken ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert und vor Ihrem inneren Auge ein Film mit fetten Offpiste-Abfahrten, genussvollen Powder-Turns und anspruchsvollen Tree-Runs abläuft – dann sind Sie reif für einen der breiten, aber dennoch sehr vielseitigen Offpiste-Ski der aktuellen Saison.

Innovative Bauweise und variable Einsatzmöglichkeiten

Mit Mittenbreiten zwischen 93 und 100 mm sind die Ski breit genug, um bei Neuschnee geschmeidig aufzuschwimmen und gleichzeitig für Spurtreue und Sicherheit im Gelände zu sorgen. Dazu sind die Ski – auch dank der durchweg eingesetzten Rocker-Bauweise und neuer Taillierungskonzepte – variabel und wendig genug, um Hindernissen im Gelände schnell auszuweichen. Die Wendigkeit der Ski unterstützt ein häufig vorhandener progressiver Sidecut. Ein Vorderski mit breiter Schaufel, der dank seiner starken Taille bis zur Skimitte hin schnell in den Schwung reinzieht. Und eine gemäßigte Taillierung bis zum Skiende hin, die das Schwungende stabilisiert.

Die größte Errungenschaft der letzten 2 bis 3 Jahre ist es allerdings, dass es den Skiherstellern trotz der breiten Skimitte nahezu perfekt gelungen ist, die Ski so abzustimmen, dass ihre Pistentauglichkeit nicht nur für die Querung vom Liftausstieg bis zum nächsten Run reicht. Die modernen Offpiste-Ski sind wahre Multitalente, die auch auf der Piste so viel Spaß machen, dass das Grinsen der Fahrer zum Dauerzustand wird.

Getestet wurden die Ski in Obergurgl bei unterschiedlichsten Schnee-, Pisten- und Geländeverhältnissen – eben genau unter den Bedingungen, mit denen man während einer Saison in den Alpen konfrontiert wird. Die Gewichtung zwischen Pisten- und Gelände-Performance wurde bei den Offpiste-Modellen etwa auf 30 zu 70 % taxiert. Wobei diese Verteilung von Modell zu Modell – je nach Konzeption des Herstellers – variieren kann.

Der Offpiste-Ski als Alleskönner

Galten die breiten Offpiste-Ski vor einiger Zeit noch als echte Exoten, die nur von Spezialisten und bei bestimmten Schneebedingungen aus dem Keller geholt wurden, haben sich die Ski zu wahren Tausendsassas gemausert, die mit vielen Qualitäten aufwarten. Das Paradebeispiel für den perfekten Offpiste-Ski ist ein Modell, das im Gegensatz zum reinrassigen Freeride-Ski neben aller Tiefschnee-Performance auch einen satten Kantengriff und ein gewisses Maß an Carving-Eigenschaften für den Pisteneinsatz vorweisen kann.

Stiegen Anfang der 2000er- Jahre die durchschnittlichen Mittelwerte von Jahr zu Jahr um 1 bis 2 mm an, ist nun eine Stagnation zu erkennen. Mit durchschnittlich 96 mm unter der Bindung liegt der Mittelwert der 15 Testmodelle dem Niveau vor von 3 bis 4 Jahren. Die Hersteller haben sich hier eingependelt, da die Skimodelle mit solch einem Shape die Vorteile eines Freeriders in Form von Auftrieb und Spurtreue mit denen eines Allmountain-Ski hinsichtlich einer guten Pisteneignung vereinen.

Herausragende Modelle im planetSNOW-Test

Musterschüler in puncto Gelände-Performance, kombiniert mit guten – teils sogar sehr guten – Pisteneigenschaften und somit verdient mit dem begehrten DSV aktiv-TIPP ausgezeichnet, sind der Elan Ripstick 96, der K2 Pinnacle 95, der Nordica Enforcer 93, der Salomon QST 99 und der Völkl 90Eight.

Super Auftrieb im Gelände, harmonisch abgestimmt und trotz der Breite auch auf präpariertem Untergrund mehr als nur Mittel zum Zweck – die Ski machen einfach Spaß, sind extrem vielseitig und kommen somit dem Wunsch nach purer Vielfalt verdammt nahe. Für sportliche Fahrer stachen vor allem der Nordica Enforcer 93 und der Salomon QST 99 heraus. Wer es eher easy angehen möchte, wird mit dem K2 Pinnacle 95 und dem Völkl 90Eight bestens bedient.

Damit steht einem ereignisreichen Skitag nichts mehr im Weg – außer Sie scheitern auf dem Weg in die Berge beim Aufziehen der Schneeketten auf einem der verschneiten Alpenpässe ...



Mobile Ansicht | Webansicht