Weltcup: Riesch Schnellste in der Super-Kombi

Maria Riesch gewinnt im kanadischen Whistler Mountain die Super-Kombination. Österreicher retten die eigene Ehre in Super-G und Riesenslalom. Deutsche Männer sind mit Leistung unzufrieden.

Maria Riesch sichert sich den Sieg in der Super-Kombi Foto: www.mariariesch.de

Maria Riesch hat die Super-Kombination in Whistler Mountain gewonnen. Mit einem starken Slalom und einem sicheren Super-G-Lauf rettete Riesch 0,09 Sekunden Vorsprung auf Marlies Schild (AUT) ins Ziel. Damit kann sie auch noch in den Kampf um den Gesamtweltcup eingreifen, der nach ihrem Ausscheiden in der Abfahrt schon verloren geglaubt war. Dritte wurde Anja Pärson aus Schweden. Die Abfahrt auf den Pisten der Olympischen Spiele 2010 (Vancouver) gewann Nadia Styger (SUI). Die beiden US-Girls Lindsey Vonn und Julia Mancuso folgten mit einem minimalem Abstand von 0,01 beziehungsweise 0,19 Sekunden. Vonn sicherte sich so vorzeitig den Abfahrtsweltcup und steht nun allein an der Spitze des Gesamtweltcups.
Bei den Männern konnten die Österreicher ihre Ehre in den Speed-Disziplinen wieder herstellen. Nachdem sie in diesem Winter etwas erfolglos den Siegen hinterher fuhren, sorgten Christoph Gruber und Hannes Reichelt für einen österreicherischen Doppelsieg im Super-G. Der Slowene Ales Gorza belegte den dritten Rang. Auch im Riesenslalom ließen die Österreicher ihre klasse aufblitzen. Hannes Reichelt siegte, Benjamin Raich wurde Dritter. Nur der Schweizer Didier Cuche konnte die Phalanx durchbrechen und sicherte sich den zweiten Platz. Die deutschen Starter Felix Neureuther und Stephan Keppler konnten mit ihren Leistungen nicht zufrieden sein. In beiden Wettkämpfen erreichte keiner der Beiden den zweiten Durchgang.