Improvisiert: Aksel Svindal leiht sich Ski von deutschem TV-Moderator

Improvisiert: Aksel Svindal leiht sich Ski von deutschem TV-Moderator
Foto: Von Trysil from Trysil, Norway - Høgegga Renn- og Treningssenter i Trysil, CC BY 2.0

Darum hat sich Abfahrer Aksel Lund Svindal Ski beim Abschlusstraining von Kitzbühel von TV-Moderator Bernd Schmelzer ausgeliehen.

Am 20. Januar startet das Abfahrtsrennen auf der legendären Streif in Kitzbühel. Beim letzten Training musste der deutsche TV-Moderator Bernd Schmelzer dem Skistar Aksel Lund Svindal beim Abschlusstraining mit seinen eigenen Ski aushelfen.

Warum? Die Trainingsstrecke endete wegen des warmen Wetters bereits auf dem Oberhausberg mit einem improvisierten Zielbereich. Aber Svindal hatte kurz vor seinem Interview mit dem norwegischen Fernsehen nicht wie üblich einen kommerziellen Ski seines Ausrüsters parat. Der Norweger entdeckte aber die Ski von Schmelzer vom selben Hersteller und fragte der Norweger Schmelzer kurzerhand „Darf ich die ausleihen?“.

„Ohne schnelle Ski und eine Firma, die viel testet und investiert, gewinnst du kein Rennen. Das ist für uns ein Partner, der fast wichtiger ist, als die Nationalmannschaft“, zitiert der Münchner Merkur Svindal. „Von allen Firmen, außer Hauptsponsor Audi vielleicht, gibt es niemanden, der so viel Geld in den Skisport investiert, wie die Skifirmen.“

Deswegen sei es ihm wichtig, dass sein Ausrüster in Interviews gut zu sehen ist – selbst, wenn er improvisiert und ein nicht ganz aktuelles Modell zeigt.