Alles über Schutz-Ausrüstung

Sicher ist sicher

Niemand ist unverwundbar! Schon gar nicht auf der Piste. Deshalb tragen immer mehr verantwortungsbewusste Skifahrer einen Helm. Aber nicht nur der Kopf, sondern auch andere Körperteile brauchen Schutz!

Noch vor fünf Jahren wurden Helm-Träger an der Liftschlange entweder als Möchtegern-Herminator ausge-lacht oder in die Schublade „Pisten-rambo“ geschoben. Aber mit den Zeiten ändern sich auch die Einstellungen. Heute gilt: Wer Köpfchen hat, der schützt es – und sieht mit einem der neuen Helme auch noch Lichtjahre lässiger aus als jeder Mützenträ-ger. Trotz tollem Design und geringem Gewicht: Mancher Erwachsene hat immer noch Hemmungen, den Helm aufzusetzen. Anders Kinder! Die tragen auch ohne Helm-pflicht – wie in Italien für unter 14-Jährige – den Deckel immer und überall. Und meist sind es die Knirpse, die die eigenen Eltern zum Helmtragen erziehen. Modelllernen einmal andersherum – gut so!
Tritt der Helm also für jedermann sichtbar seinen unaufhaltsamen Siegeszug auf und abseits der Piste an, so vermehrt sich eine kaum minder wichtige Schutzausrüstung im Verborgenen: der Rückenprotektor. Er wirkt wie die Knautschzone beim Auto – er absorbiert und verteilt die Energie eines Aufpralls. Alpinrennläufer tragen ihn schon ewig. Seit die neuen Schutzwesten stoßfest und flexibel sind und dabei kaum auftragen, schützen sich Skicross-Gladiatoren, aber auch immer mehr Freerider mit ihnen.
Doch aufgepasst: Nur wenn Helm und Rückenprotektor hundertprozentig passen, bieten sie optimalen Schutz! Achten Sie also beim Kauf unbedingt auf die richtige Größe! Der Helm darf nicht verrutschen, aber auch nicht drücken. Der Protektor muss sich dem Körperbau anpassen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Das garantieren besonders in die Bekleidung integrierte Protektorensysteme. Der italienische Safetyspezialist Dainese fing damit an, jetzt ziehen immer mehr Firmen nach. Die Vorteile: der Verletzungsschutz fährt immer mit, ohne aufzufallen. Die dezent versteckten Schienbein-, Ellbogen- und Rückenschützer sind für alle verantwor-tungsbewussten Skifahrer, die keine Rennambitionen hegen, eine sichere Sache!